09.07.2016 19:27
Das Bildnis der Caro P.

Caro
Caro-Schritte

Da ist sie: Die Caro! Ich habe ihr bereits letztes Jahr versprochen, das ich sie male und nun hat mir ihre Leihgabe bezüglich des Cintiq den letzten Schubs gegeben, das auch mal in Angriff zu nehmen. Dann aber natürlich auch digital, ist ja klar. Am Ende hat mich das gute Stück ca. 15 Stunden gekostet, natürlich verteilt auf mehrere Tage, aber mit dem Endergebnis bin ich zufrieden. Es ist wahrlich nicht perfekt, aber für perfekt bin ich eh viel zu faul. Ich habe versucht eine gute Mischung aus Realitätsmalerei und Comic zu finden, ist mir das gelungen?

Am meisten Stress haben die Haare verursacht, davon hat die Gute in Natura noch viel mehr und noch dazu sind sie kraus. Das habe ich mir komplett erspart, ich hoffe sie sieht es mir nach. Am meisten Spaß haben mir die Sommersprossen gemacht, ich mag Sommersprossen! Ich hoffe, man sieht sie auch gut genug auf dem Bild.

Im Endeffekt muss ich sagen: Ich glaube Portraitmalerei ist nichts für mich. Man kann da einfach nicht groß kreativ ausschweifen sondern muss sich ans Original halten und sich jedes Detail genau anschauen, das ist ganz schön anstrengend! Spaß hat es natürlich trotzdem gemacht, und es war mal wieder eine gute Übung.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.